Most liked posts

  • CoRe Day 2015

    "Agilität in Organisationen zu fördern, heißt mit agilem Coaching arbeiten. Mit agilem Coaching arbeiten heißt mit Menschen arbeiten. Mit Menschen arbeiten heißt an sich selbst arbeiten.Das gelingt nicht im stillen Kämmerlein. Das braucht Austausch. Diesen Austausch jedem einzelnen Agile Coach professionell zu ermöglichen ist unser Ziel." Quelle: http://www.coachreflectionday.org/
1
/
3
/

What a day what a lovely day – Der CoRe Day 2015 bei idealo

Gestern ging einer der beeindruckendsten und wohl für mich sehr wertvoller Tag zu Ende.
Die Rede ist vom Coach Reflection Day – CoRe Day bei #idealo in Berlin.

Was ist der CoRe Day?

Bevor ich meine großartige Erfahrung mit Euch teile, möchte ich kurz erklären was der CoRe Day ist.

Vor ca. 3 Monaten ist mir ein Event auf #XING aufgefallen.  Der Coach Reflection Day – CoRe Day. Alleine schon der Name hat mich neugierig gemacht.

Nach einem Blick auf die Agenda entdeckte ich bekannte Formate wie kollegiale Beratung, #CoachingDojo und Walk & Talk. All das an einem Tag und nach der Idee:

„Agilität in Organisationen zu fördern, heißt mit agilem Coaching arbeiten. Mit agilem Coaching arbeiten heißt mit Menschen arbeiten.
Mit Menschen arbeiten heißt an sich selbst arbeiten.Das gelingt nicht im stillen Kämmerlein. Das braucht Austausch. Diesen Austausch jedem einzelnen Agile Coach professionell zu ermöglichen ist unser Ziel.“

Quelle: http://www.coachreflectionday.org/

 

Der erste Schritt – begeistert von der Idee ein solches Event selbst zu organisieren

Die Begeisterung war groß und ich hatte mir überlegt ein solches Event bei uns in den Räumlichkeiten von idealo durchzuführen.

Jetzt musste ich nur noch meine agile Coaches Kollegen von der großartigen Idee erzählen und hatte mich schon auf ein wenig Überzeugungsarbeit eingestellt.  Doch Überzeugungsarbeit musste ich erst gar nicht leisten. Meine Kollegen waren ebenfalls von der Idee begeistert.

Ich machte mich sofort an die Organisation und überlegte, wie wir das Format durchführen.  Nichts lag näher, als einen der Organisatoren des CoRe Day anzusprechen. So lernte ich schließlich Gerald Fiesser kennen. Wir telefonierten ein paar Mal und besprachen den Ablauf. Netterweise hat sich Gerald bereit erklärt uns bei der Durchführung zu unterstützen.

Der Tag ist gekommen

Endlich war es soweit.  Am Abend zuvor war ich doch noch etwas aufgeregt. Gedanklich ging ich immer wieder den Ablauf durch, haben wir nichts vergessen? Werden auch wirklich alle kommen? Was sage ich zu den Leuten? Wie begrüße ich sie und steht meine Rede? Fragen über Fragen …

In unserem Team, hatten wir uns erst mal dafür entschieden alle Agiles Coaches, Scrum Master , Product Owner, Teamleiter und alle, die mit agilen Teams arbeiten, aus der Axel Springer Familie einzuladen.

Am frühen Morgen traf ich mich noch mit Lisbeth Ott und Sebastian Radics , die mich bei der Moderation der einzelnen Formate und natürlich bei der Organisation unterstützen. Dann ist Gerald eingetroffen und wir besprachen den Tag.

Check-in – Das Eintreffen der ersten Teilnehmer

In der Praxis hat es sich für sinnvoll erwiesen, die Teilnehmer zu einem Check-in zwischen

09.00 IMG_0388Uhr – 09.30 Uhr einzuladen. In dieser Zeit kommen die Leute an, besorgen sich noch ein Getränk und nutzen die Zeit für persönliche Dinge oder knüpfen die ersten Kontakte.

Damit ist sichergestellt, dass wir pünktlich beginnen können.  Der Tag ist straff organisiert.

Nach einer kurzen Begrüßung von mir, erzählte Gerald uns vom Coach Reflection Day. Gemeinsam stimmten wir die Teilnehmer auf die kommende Zeit ein.

Kennenlernen in einer Triade

Statt dem Üblichen Kennenlernen in der großen Runden, haben sich die Teilnehmer in einer #Triade kennengelernt.  Drei Personen gleichzeitig stellten sich vor und wechseln dann selbstständig die #Triade.
Eine schöne Methode sich in einer Großgruppe kennenzulernen, so meine ich.

Du willst nichts verpassen? Hier gibt es Deinen Wissensvorsprung per E-Mail!  

Kennst Du die Agile Supervision für Agile Coache?

Kollegialen Beratung in 7 Schritten

Wir teilten uns in drei Gruppen auf. Pro Gruppe wurde ein Moderator/Coach zugeteilt. Jeder der Moderatoren/Coaches erklärte kurz den Ablauf der Kollegialen Beratung in 7 Schritten. Dabei ist zu beachten gewesen, das die jeweilige Timebox eingehalten wird.

Alle in der Gruppe hatten die Gelegenheit ihr persönliches Thema hervorzubringen. Über ein Dot-Voting wurde dann der Fall der zu klären ist gewählt.

  1. Beschreibung des Falls durch Fallgeber – die Gruppe schweigt! [10 min]
  2. Fragen zum Fall durch Gruppe – Gruppe fragt, Fallgeber antwortet [10 min]
  3. Hypothesenbildung durch Gruppe – Fallgeber schweigt [10 min]
  4. Stellungnahme durch Fallgeber – Gruppe schweigt [10 min]
  5. Handlungsoptionen durch Gruppe – Fallgeber schweigt [10 min]
  6. Stellungnahme durch Fallgeber – Gruppe schweigt [10 min]
  7. Reflexion – Fallgeber und Gruppe [10 min]

Gerade das Durchführen der 7 Schritte und das Einhalten der Timebox gaben der Gruppe die notwendige Struktur um dem Fallgeber verschiedenen Perspektiven zu seinem Anliegen zu bekommen.

Fred F. Schmidt von potenzialraum erklär den „Ablauf einer Kollegialen Beratung“ in seinem großartigen Video. Reinschauen lohnt sich!

Dem Lunch Koma entfliehen – viel frische Luft

Essen müssen wir alle und wenn es dann auch noch lecker ist, nehmen wir auch gerne mal mehr davon.
Wie nun dem bevorstehenden Lunch Koma entfliehen?  Da hilft uns ein weiteres Format.

Walk & Talk

Nach dem Lunch trafen wir uns mit allen Teilnehmer draußen vor dem Gebäude und erklärten kurz das Format.

In Paaren wird ein gemeinsamer Spaziergang gemacht.

  • 20‘ Minuten:  Einer spricht, der andere hört nur aufmerksam zu oder stellt Verständnisfragen
  • 20‘ Minuten:  Der Andere spricht, der erste hört nur aufmerksam zu oder stellt Verständnisfragen

Nach ca. 60 Minuten trafen alle Teilnehmer wieder ein. Das Lunch Koma war besiegt und die Teilnehmer hatten eine weitere Möglichkeit zu erfahren Ihre Themen in einem Format wie im Walk & Talk zu besprechen.

Die erste Halbzeit ist geschafft

Mit voller Kraft geht es weiter. Ihr erinnert Euch. Am Vormittag haben wir die Kollegiale Beratung kennengelernt. Kollegiale Beratung biete sich hervorragen für einen fachlichen Austausch an in dem der Fallgeber eine Beratung von seinen Kollegen bekommt.

Die Kollegen sind dabei die Experten und können mit Ihrer Beratung einen wertvollen Beitrag leisten. Ein weiteres schönes Format ist das Coaching Dojo.

Coaching Dojo

Die Zusammensetzung der Gruppe ist die gleiche wie am Vormittag. Das hat Vorteile, da sich die Gruppe schon kennt, Vertrauen da ist und eine erneute Einstimmung nicht notwendig ist.

Der zeitliche Plan sieht wie folgt aus:

  • Wahl des Falls und der Rollen [10 min]
  • Erklärung der Click Rewind Technik  durch den Moderator [5 min]
  • Coaching durch den ersten Coach. Beobachter machen sich Notizen, was sie hören, sehen und anderweitig wahrnehmen [15 min]
  • Moderator gibt ein Zeichen, wenn 15 Minuten vorbei sind
  • Coaching durch den  zweiten  Coach. Beobachter machen sich Notizen, was sie hören, sehen und  anderweitig wahrnehmen [15 min]
  • Moderator gibt ein Zeichen, wenn 30 Minuten vorbei sind
  • Coaching durch beide Coaches als Paar. Beobachter machen sich Notizen, was sie hören, sehen und anderweitig wahrnehmen [10 min]

Debriefing

  • 10 Minuten innerhalb Coaching Dojos. Moderator sammelt Erkenntnisse auf Flipchart
  • 5 Minuten Teilen der Lernerfahrungen im Plenum

Für mich ist die CLICK/REWIND Technik neu gewesen. Wann immer auch einer Coaches einen CLICK auslöst, hat es die Möglichkeit den anderen Coach oder auch die Beobachter zu befragen.

Sind wir noch auf dem richtigen Weg? Beim Rewind geht es darum an eine frühere Situation im Coaching zurückzugehen und mit der Intervention neu zu beginnen.

Retrospektive

Als krönenden Abschluss haben wir noch eine kurze Retrospektive mit allen Teilnehmern gemacht, um so direkt Feedback von allen zu bekommen.

FAZIT

Nach diesen Tag bin ich erst mal müde ins Bett gefallen. Ich war einfach nur Happy das der CoRe Day bei allen Teilnehmern so gut angekommen ist. Orga und Moderation wurden lobenswert erwähnt.

Viele der Teilnehmer haben die kollegiale Beratung als sehr nützlich empfunden. Der Perspektivenwechsel für den Fallgeber ist dabei deutlich hervorgehoben worden.

Beim Coaching Dojo geht es ja um das Coaching. Coaching bedeutet den Coachee beim finden der Lösung zu unterstützen. Der Coach ist dabei eher in einer Fragestellung die beim Coachee immer wieder neue Suchprozesse im Gehirn auslösen und somit dem Coachee dabei helfen eine eigene Lösung zu finden.

Letztendlich war es ein hervorragender Tag, mit vielen Erkenntnissen, Spaß und ein sehr gelungenes Networking.

Ich freue mich 2016 den #CoReDay mit meinen großartigen agile Kollegen wieder anbieten zu dürfen.

VIELEN DANK an alle! Es war uns eine Ehre!

METHODEN

  • Coaching Dojo
  • Supervision
  • Kollegiale Beratung
  • Cooperative Team Coaching: Erweiterte Methode zur Kollegialen Beratung
  • Walk and Talk

LINKS

 

Categories:
  Agiles Coaching, Coaching, Moderation
About

 Stefan Nowaczynski

  (95 articles)

Hi, ich bin Stefan! Als Berater, Trainer und Coach begleite ich seit vielen Jahren Einzelpersonen, Teams und Organisationen in Veränderungsprozessen. Ich bin der Überzeugung, dass Menschen Erstaunliches erreichen können, wenn man ihnen zeig, wie sie ihre Stärken richtig einsetzen und ihre Chancen bewusst macht.